Sonntag, 28. Dezember 2014

Rezension Vergeltung - Das Mädchen von Katharina Peters

Infos:

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 3686 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 85 Seiten
  • Verlag: Aufbau Digital; Auflage: 1 (17. Dezember 2014)









Inhalt:

Hannah Jakobs, ausgebildete Kriminalpsychologin, ist als Sonderermittlerin bundesweit im Einsatz. Ihr Spezialgebiet: vermisste Kinder und Frauen. Dabei hat sie einen ungewöhnlichen Partner: ihr Hund Kotti.
Ihr neuester Fall führt sie nach Berlin. Mark Springer, ein junger Kollegin vom LKA bittet um ihre Mithilfe. Ein Anwalt ist spurlos verschwunden. Eigentlich nichts für Hannah, doch Robert Bleichert ist eine überaus zwielichtige Figur. Er war nicht nur Berater im Rotlichtmilieu, sondern hat sich auch um Fälle von Kindesmisshandlung gekümmert. 

Meine Meinung:

Ich habe eigentlich relativ schnell in die Geschichte hineingefunden, da am Anfang ein Verzeichnis mit allen Personen zu finden war.
Hannah Jakobs ist wieder nach Berlin zurückgekehrt. Sie und ihr Hund Kotti haben sich schnell wieder eingelebt und nun hofft sie auf spannende Fälle. Allerdings ist sie wenig begeistert als sie Mark Springer einem Kollegen helfen soll. Denn ihr Spezialgebiet sind eigentlich vermisste Kinder und Frauen. Doch es geht um Robert Bleichert einen vermissten Anwalt und schnell wird Hannah klar, dass mehr hinter diesem Fall stecken muss, als ihr Kollege bis jetzt herausgefunden hat.
Die Geschichte ist auch wirklich gut und spannend geschrieben. Allerdings hat es mich sehr gestört, dass nach jedem Abschnitt die Erzählperspektive gewechselt hat. Mit der Zeit gewöhnt man sich dann aber daran. Auch die Charaktere sind schön beschrieben.
Das Ende kommt dann aber doch etwas schnell und man wird als Leser mit vielen Fragen zurückgelassen, die sich hoffentlich in den anderen Bänden oder "Folgen", wie sie hier genannt werden klären werden.

Fazit:


Montag, 22. Dezember 2014

Endgame. Die Auserwählten: Exklusives Kryptorätsel mit Gewinnspiel‏

ENDGAME hat begonnen – rund um die Welt sind zahlreiche Leser dabei, das große Kryptorätsel des Buchs zu lösen. Nun haben James Frey und der Verlag Friedrich Oetinger noch eine ganz besondere Überraschung parat: Exklusiv für die deutschen Fans wurde ein neues, kleines Kryptorätsel  entwickelt! Mit diesem Rätsel gibt es in den nächsten Wochen 100 Bücher, Hörbücher und E-Books zu gewinnen! Vom 19.12. bis 05.01 steht auf www.endgame.de sowie auf E-Book-Portalen die Novella „Marcus‘ Entscheidung“ kostenlos zum Download bereit. In dem Text versteckt sich das kleine Kryptorätsel hinter dem sich ein Lösungssatz verbirgt.

Wem gelingt es, das Rätsel zu knacken und die Lösung zu finden? Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir jeweils 25x den Roman von James Frey als gedrucktes Buch und als E-Book, das Hörbuch sowie das Lexikon zur Geschichte!

Freitag, 21. November 2014

Rezension Wer weiß was morgen mit uns ist von Ann Brashares

Infos:

  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: cbj (22. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570159477
  • ISBN-13: 978-3570159477









Inhalt:

Die 17-jährige Prenna lebt mit ihrer Mutter in New York, seit sie zwölf ist. Doch was vorher war und wo sie herkommt, darf sie niemandem erzählen. Eine Pandemie hat Millionen Opfer gefordert, und zusammen mit wenigen anderen ist es Prenna gelungen, in unsere Gegenwart zu entkommen. Jetzt tun sie alles, um ihre Herkunft geheim zu halten. Deshalb gelten strenge Regeln für Prenna: möglichst kein Kontakt zu den Mitschülern, nicht mehr Worte als nötig. Sich mit einem Jungen aus der Schule zu verabreden, ist selbstverständlich ausgeschlossen. Prenna hält sich daran. Bis zu dem Tag, an dem ihr Ethan Jarves begegnet und sie sich Hals über Kopf verliebt …

Meine Meinung:

Im Buch geht es um Prenna. Sie lebt schon eine ganze Weile in New York mit ihrer Mutter. Allerdings sind sie keine normale Familie, denn sie sind aus der Zukunft und leben nun mit anderen Zeitreisenden in einer Art Gemeinschaft in der Gegenwart. Das besondere ist auch, dass sie niemals zurückreisen können. In dieser Gemeinschaft gibt es gewisse Betreuer, die darauf achten, dass alles geheim gehalten wird und keiner je davon erfährt, dass sie aus der Zukunft stammen. Dadurch gibt es auch  bestimmte Regeln an die sich alle halten müssen. Zum Beispiel darf Prenna keine Beziehung zu einem Jungen außerhalb der Gemeinschaft eingehen. Sie hält sich tapfer daran auch noch als ihr Ethan zum ersten Mal begegnet. Sie merkt aber, dass sie für ihn Gefühle hat, die nicht sein dürften und Ethan weiß auch mehr als sie denkt...

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. An Anfang hatte ich überhaupt keine Erwartungen und wurde dafür umso mehr überrascht. Der Schreibstil der Autorin ist einfach toll und ich habe die ganze Zeit mit Prenna und auch mit Ethan mitgefiebert. Das Ende hat mir leider etwas enttäuscht dafür hat das Buch eine ganz andere Aussage, denn wer weiß, was morgen mit uns sein wird.

Fazit:

4 von 5 Sternen



Montag, 17. November 2014

Rezension Unter halbblauem Himmel: Ein Buch mit Soundtrack von Michelle Schrenk und Gabriel Strack


Informationen:
  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 3928 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 342 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3942790076
  • Verlag: Canim Verlag; Auflage: 1 (28. Juni 2014)








Inhalt:

BUCH MIT SOUNDTRACK

„Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die einem zeigt, wie schön die Liebe sein kann und wie blau der Himmel leuchten kann.“

»Weißt du, Robin, ohne Träume ist es, als stünde man unter einem halbblauen Himmel, als hätte man nur einen Schuh an. Und das ist doch furchtbar, oder?«
»Halbblauer Himmel? Nur einen Schuh an? Was meinst du damit, Lena?«
Ich lächle. »Was gibt’s da nicht zu verstehen?«

Fünf Jahre sind vergangen als sich Lena und Robin zufällig wiedertreffen.
Der früher so musikbegeisterte Robin hat sich im Gegensatz zu seiner Jugendfreundin längst im grauen Alltag verloren. Wie können fünf Jahre zwei Menschen in so unterschiedliche Richtungen führen? Und fehlt nicht auch Lena ein zweiter Schuh zum Glück? Ein unvergesslicher Abend führt sie zurück in die Vergangenheit, und alte Sehnsüchte und Erinnerungen flammen plötzlich wieder auf. Was hat all die Jahre gefehlt?
Eine Geschichte von der ersten Liebe, längst vergessenen Wünschen und zweiten Chancen, zum Fühlen und Hören. Mit Soundtrack von Gabriel Strack

Meine Meinung:

Fünf Jahre sind vergangen seitdem sich Lena und Robin nicht mehr gesehen haben. Früher war alles so schön und sie hatten tolle Wünsche für die Zukunft. Schon damals war Lena total verliebt in Robin. Doch in fünf Jahren ändert sich einiges. Lena ist glücklich mit ihrem Job nur in der Liebe hatte sie bis jetzt noch keinen Erfolg. Als sie dann zufällig Robin wieder trifft kommen die alten Gefühle von früher wieder bei Lena hoch. Aber empfindet Robin genauso wie sie oder hat er sich doch zu sehr verändert?
Als Leser ist man gleich mittendrin in der Geschichte und hofft und leidet aber auch mit Lena mit. Sie durchlebt während der Geschichte eine Achterbahn der Gefühle. Natürlich ist sie überglücklich Robin nach so langer Zeit wieder zu sehen aber sie hat auch negative Erinnerungen daran, wie sie damals auseinander gegangen sind. Robin ist immer noch mit seiner Freundin Carmen zusammen und neuerdings auch mit ihr verlobt. Doch ist er wirklich glücklich mit ihr?
Die Geschichte wird bis auf ein Kapitel eigentlich nur von Lena erzählt. In einem Kapitel erfährt man allerdings auch die Gedanken und Gefühle von Robin, was mir sehr gut gefallen hat. Wie schon gesagt man fühlt die ganze Zeit richtig mit Lena mit, Freunde, Hoffnung, Träume, Wut, Trauer alles was Lena durchlebt und die Geschichte regt einen auch zum Nachdenken an. Eine wunderschöne Geschichte von der man einfach nicht genug kriegen kann.

Fazit:

5 von 5 Sternen

Donnerstag, 13. November 2014

Rezension The Evolution of Mara Dyer (The Mara Dyer Trilogy) von Michelle Hodkin

Infos:

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 3678 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 546 Seiten
  • Verlag: Simon & Schuster Books for Young Readers; Auflage: Reprint (23. Oktober 2012)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Englisch






Inhalt:

 The truth about Mara Dyer’s dangerous and mysterious abilities continues to unravel in the New York Times bestselling sequel to the thrilling The Unbecoming of Mara Dyer.

Mara Dyer once believed she could run from her past.

She can’t.

She used to think her problems were all in her head.

They aren’t.

She couldn’t imagine that after everything she’s been through, the boy she loves would still be keeping secrets.

She’s wrong.

In this gripping sequel to The Unbecoming of Mara Dyer, the truth evolves and choices prove deadly. What will become of Mara Dyer next?

Meine Meinung:



Der zweite Teil geht genauso spannend weiter, wie Band eins aufgehört hat. Leider wurden Band zwei und drei bis jetzt nicht ins Deutsche übersetzt, was ich sehr schade finde. Mara soll an einem Programm teilnehmen damit sie besser mit sich und ihrer Vergangenheit umgehen soll. Doch es passieren immer wieder unheimliche Dinge die Mara an sich zweifeln lassen. Ist sie wirklich verrückt oder treibt jemand mit ihr ein mieses Spiel? Trotz der englischen Sprache habe ich relativ schnell wieder in die Geschichte hineingefunden. Zwischendurch hat dieser Band leider einige Längen. Meiner Meinung nach hätten es ruhig ein paar weniger Seiten sei können. Zum Ende hin wird es dann noch einmal richtig spannend und das Ende bleibt auch wieder offen, so dass ich wohl irgendwann noch den letzten Band lesen werde.



Fazit:

4 von 5 Sternen

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Rezension Türkisgrüner Winter von Carina Bartsch

Informationen:

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 568 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 463 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3499227916
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
  • Verlag: Schandtaten Verlag (19. Dezember 2013)








Inhalt:

Emely und Elyas sind zurück! Nach dem Erfolg des Debüts von Carina Bartsch erscheint nun endlich die langersehnte Fortsetzung: Aus »Kirschroter Sommer« wird ein »Türkisgrüner Winter«. Es geht nahtlos weiter: Emelys Freundin Alex raubt wie gewohnt jedem den letzten Nerv und Elyas spukt Emely besonders zu Halloween im Kopf herum. Die Frage, warum er sich auf einmal distanziert, lässt ihr keine Ruhe und auch das noch ausstehende Treffen mit Luca sorgt für ein mulmiges Gefühl.
Es gilt ein Geheimnis um den Mann mit den türkisgrünen Augen zu lüften, doch die Wahrheit könnte erschreckender sein als gedacht. Wie tief sind die Schluchten der Vergangenheit wirklich? Und auch Emely muss einsehen, dass die altbekannten Pfade nicht immer die richtigen sind.
Durch die erste große Liebe für immer miteinander verbunden, kommen die beiden nicht voneinander los und der Kampf zwischen Herz und Verstand ist allgegenwärtig. Wer wird am Ende gewinnen? 

Meine Meinung:

Band zwei beginnt dort, wo Band eins aufgehört hat. Als Leser ist man direkt wieder mittendrin in Emelys Gedankenwelt. Seit Tagen hat sich Elyas nicht bei ihr gemeldet. Schließlich entscheidet sie sich zu einer Halloween Party zu gehn und wen trifft sie dort natürlich? Genau Elyas. Emely kommt mit ihrem ganzen Gefühlschaos einfach nicht mehr klar und tritt etwas zu viel Alkohol und ausgerechnet Elyas rettet sie...
Außerdem hat sich ihre Internetbekanntschaft Luca schon seit einiger Zeit nicht mehr gemeldet. Das kommt Emely ziemlich komisch vor. Doch die Wahrheit ist für sie erschreckender als sie gedacht hat...
Gleich von Anfang an hat mich das Buch genauso wie Band eins gefangen genommen und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte zwischen Emely und Elyas ist wie eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Denkt man einmal die beiden haben es endlich geschafft kommt schon wieder das nächste Hinderniss, das sich den Beiden in den weg stellt. Wieder erfährt man als Leser die ganze Geschichte aus der Sicht von Emely. Mich hätte an einigen Stellen aber auch Elyas Sicht der Dinge sehr interessiert.

Fazit:

5 von 5 Sternen

Rezension Obsidian (A Lux novel) von Jennifer L. Armentrout

Informationen:
  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1746 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 294 Seiten
  • Verlag: Entangled: Teen (8. Mai 2012)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Englisch
  • ASIN: B00K48GW96








Inhalt:

Ein dunkles Geheimnis scheint über dem winzigen Städtchen zu liegen, in das die siebzehnjährige Katy gerade erst umgezogen ist. Im umliegenden Gebirge sollen merkwürdige Lichter gesehen worden sein, leuchtende Menschengestalten ... Viel schlimmer findet die leidenschaftliche Buchbloggerin Katy jedoch, dass die nächste Bibliothek meilenweit weg ist und sie kein Internet hat. Bis sie beschließt, bei ihren Nachbarn zu klingeln und ein Junge die Tür öffnet, so düster und geheimnisvoll wie der Ort selbst: Daemon Black. Dies ist der erste Band der Obsidian-Reihe von Jennifer L. Armentrout. Der zweite Band erscheint am 21. November 2014.

Meine Meinung:

Ich wollte einmal ausprobieren, wie es ist ein Buch auf englisch zu lesen. Am Anfang hatte ich etwas Angst davor aber als ich dann mit Obsidian angefangen habe wurde mir die Angst schnell genommen. Gleich zu Beginn des Buches ist man mittendrin in der Gedankenwelt von Katy. Sie war mir gleich von Anfang an sympathisch. Nachdem Tod ihres Vaters und einer schwierigen zeit zeihen Katy und ihre Mutter um in eine kleine verlassene Stadt. Dort hat sie nicht einmal Internet, was für sie nichts gutes bedeutet, denn sie hat einen Buchblog. Eigentlich hat Katy nicht gerade Lust neue Leute kennenzulernen aber trotzdem klopft sie mal bei den Nachbarn an. Sie freundet sich schnell mit Dee an. Doch Dee`s Bruder Daemon kommt Katy gleich komisch vor. Er ist nicht gerade nett und benimmt sich merkwürdig. Daemon fand ich nicht gerade sympathisch aber schnell war klar er muss irgendein Geheimnis haben. Mehr möchte ich darüber nicht verraten.
Die Autorin hat einen tollen Schreibstil und als Leser findet man schnell in die Geschichte hinein und möchte einfach immer weiterlesen. Was ich auch gut finde ist, dass es nicht zu viele Charaktere gibt, sodass man als Leser einen besseren Überblick hat. Ich werde das Buch auf jedenfall nochmal auf Deutsch lesen und freue mich schon auf Band zwei.

Bewertung:
4 von 5 Sternen

Freitag, 10. Oktober 2014

[Rezension] Am Anfang war der Frost von Delphine Bertholon

Allgemeine Infos:

  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Limes Verlag (13. Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3809026271
  • ISBN-13: 978-3809026273
  • Originaltitel: Grâce








Inhalt:

Am Anfang war der Frost - und ein zerrissenes Herz
1981. Grâce Bataille führt in ihrem malerischen Familienhaus in der französischen Provinz ein Leben wie aus dem Bilderbuch – mit zwei wunderbaren Kindern und einem Mann, den sie abgöttisch liebt. Doch die Fassade bröckelt, als eines Tages ein neues Au-Pair-Mädchen bei ihnen anfängt.

2010. Nathan kehrt nach Hause zurück, um wie immer mit Mutter und Schwester Weihnachten zu feiern. Doch dieses Jahr ist alles anders … Sein Vater, der dreißig Jahre zuvor wortlos verschwand, taucht wieder auf. Und plötzlich geschehen seltsame Dinge im einst idyllischen Haus …


Meine Meinung:

Zum Inhalt des Buches muss ich eigentlich nicht mehr viel sagen, da alles in der Inhaltsangabe sehr gut beschrieben wird. Das Buch fängt mit einem Brief an, der von C geschrieben wurde. Darin erzählt sie, wie sehr sie ihren Geliebten vermisst. Dann geht es los mit abwechselnden Kapiteln. Zum einen sind es Tagebucheinträge von Grâce Bataille aus dem Jahr 1981. Sie beschreibt, wie sie sich in ihren Mann Thomas verliebt hat und wie schön ihr Leben verlaufen ist. Nach der Geburt der Kinder ändert sich allerdings so einiges. Ihr Mann ist immer mehr unterwegs und sie fühlt sich alleine und da wäre noch das neue Au-pair Mädchen mit dem Thomas ein Verhältnis anfängt...

In den anderen Kapiteln erzählt Nathan, der Sohn von Grâce die Geschehnisse aus dem Jahr 2010. Es ist Weihnachten und er besucht mit seinen eigenen Kindern seine Mutter. Auch seine Schwester ist zu Besuch. Nur eine fehlt: Cora, die Frau von Nathan, die er vor einigen Jahren auf tragische Weise verloren hat. Er erzählt Cora praktisch, die Ereignisse aus dem Jahr 2010 und was bis dort hin alles geschehen ist. Dieses Jahr ist so einiges anders, denn Nathans Vater Thomas taucht nach dreißig Jahren plötzlich wieder auf und im Haus passieren merkwürdige Dinge....

Am Anfang habe ich mich sehr über das Buch gefreut. Der Klappentext hat Lust drauf gemacht es zu lesen. Allerdings nachdem ersten Lesen hat sich das ein wenig verändert aber ich wollte dem Buch noch eine Chance geben. Die Idee hinter dem Buch gefällt mir auch sehr gut. Leider fand ich keine der Charaktere wirklich sympathisch. Durch die Tagebucheinträge der Mutter konnte ich mir nach einiger Zeit schon denken, wie es am Ende ausgehen wird. Das Ende war dann nochmal gut, da endlich die Wahrheit raus kam und alles aufgeklärt wurde.
Mir hat das Buch nur zum Teil gefallen und ich habe lange überlegt, wie viele Sterne ich dem Buch geben würde.
Wer gerne Familiengeschichten liest ist bei diesem Buch genau richtig.

Fazit: